Kinhin

KodoSawakiKinhinKinhin – stand up and walk on the great earth“

Zwischen den Abschnitten unbeweglichen Sitzens üben wir Kinhin – das aufrechte Gehen im Rythmus der Atmung.

Kinhin ist die Fortführung von Zazen in der Bewegung. Die Geisteshaltung ist die gleiche und die Wirbelsäule ist ebenso aufgerichtet wie während des Zazen.

Im Kinhin verlagert man während der Ausatmung das gesamte Körpergewicht auf den vorderen Fuss und streckt den Körper – das Bein, die Wirbelsäule. Man wurzelt mit dem Fuss in der Erde und strebt mit dem Kopf in den Himmel. Gleichzeitig ist man vollkommen entspannt – insbesondere das hintere Bein und die Muskeln des Oberkörpers und des Kopfes. Es ist eine der edelsten Haltungen, die ein Mensch einnehmen kann. Die Hände sind voller Energie, sie liegen einander umschliessend im Solarplexus, die Unterarme waagrecht vor dem Körper. Man geht langsam im Rhythmus des eigenen Atmens, Schritt für Schritt, Atemzug für Atemzug, geradeaus, ohne zu zögern, ohne Umwege zu machen, ohne herumzublicken, ohne Ziel.

Kinhin ist Gehen im Einklang mit der Schwerkraft, aufspannt zwischen Himmel und Erde.

davos 06 065weiter zu Kesa