Dojoleiter

Volker Gyoriki Herskamp

Wartburg 2011 volkerwurde 1965 in Aachen geboren und ging dort auch zur Schule. 1980 begann er mit dem Ausdauersport und spezialisierte sich auf Triathlon (Ironman), von denen er 13 absolvierte. Trotz vieler schöner und tiefer psychologischer und spiritueller Erfahrungen (wie Einheitsgefühle, Flow) befriedigte ihn der Leistungssport nicht vollständig. Nach einer Reihe dieser Erfahrungen begann er Ende der 80er Jahre mit dem Meditieren und begann schliesslich 1992 mit der regelmässigen Zazen-Praxis in einem Dojo. Dieses Zazen, das er nicht verstehen konnte, faszinierte ihn. Im Jahr 1997 wurde er von seinem Meister Michel Missen Meiho Bovay zum Mönch (s. Linie) ordiniert. Er gründete 1998 das Zen Dojo Basel und erhielt die Lehrerlaubnis.

2009 verstarb Meister Michel Missen Meiho Bovay nach langer, schwerer Krankheit.

Volker Gyoriki Herskamp lernt und praktiziert seitdem bei und mit anderen Dharmalehrern in Europa und Japan.

Er leitet eine kleine Realschule in Basel, die auf Jugendliche mit Verhaltensauffälligkeiten wie ADHS/ADS spezialisiert ist und verdient sich damit seinen Lohn. Überdies ist es ein ideales Lernfeld um den Geist des Zazen im Alltag zu üben.

Das Dojo und das Zazen leitet er unentgeltlich, da er, wie sein Meister zuvor, tief von der Erfahrung durchdrungen ist, dass die tägliche Praxis von Zazen unendliche Verdienste mit sich bringen, die einem selbst und dieser Gesellschaft sowie allen fühlenden Lebewesen helfen kann.

Aus dem gleichen Grund baut er gerade die Zenklause im Südschwarzwald auf (s. www.zenklause.de ). Ausserdem macht er gerade eine Aussbildung als Naikanlehrer (s. www.naikan.de.)

Er lebt in einer Beziehung und ist in seiner wenigen Freizeit am liebsten in den Bergen und in der Natur unterwegs.